Freiwilligenarbeit in Belarus

Immer mehr junge Menschen leisten einen Freiwilligendienst und engagieren sich dabei sozial, ökologisch oder kulturell.
In Belarus ist es seit 1991 für deutsche Freiwillige möglich einen langfristigen Dienst zu absolvieren. Die Arbeit findet in unterschiedlichen Projektbereichen statt. [bild1] Dazu zählen auch Projekte mit Menschen mit Behinderungen, zu denen Sie unter dem Menüpunkt „Behinderung in Belarus“ nähere Informationen finden können.
Viele Mitglieder von Kanikuli e.V. haben mindestens ein Jahr als Freiwillige der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e.V. (ASF) in Belarus gelebt und soziale Arbeit in verschiedenen Projekten geleistet.
Heute besteht eine enge Kooperation zwischen Kanikuli e.V und ASF. Aktion Sühnezeichen Friedensdienste schickt jedes Jahr bis zu fünf Freiwillige für ein einjähriges FSJ nach Minsk. Kanikuli unterstützt die Betreuung dieser jungen Menschen durch ein Mentoringprogramm, in dessen Rahmen ehemalige mit aktuellen Freiwilligen Erfahrungen austauschen.
Wer sich vor Ort für benachteiligte Menschen einsetzen und gerne als Freiwilliger in Minsk leben möchte, kann hier mehr Informationen über die Friedensdienste von ASF finden.

Berichte von Freiwilligen

Lina Müller und Florian Rilke berichteten auf ihren Blogs von ihrem Leben und ihrer Arbeit dort:
Linas Blog
Florians Blog

Die Freiwillige Johanna Kerber war 2010-2011 in Minsk. Auf ihrem Blog informierte sie über ihre Eindrücke von der Freiwilligenarbeit in Minsk:
Johannas Blog
Innerhalb des Jahres fanden Wahlen, Verhaftungswellen, Demonstrationen, Terroranschläge, Inflation und viele weitere drastische Ereignisse statt, von denen Johanna in ihrem Blog vor Ort berichtete.

Entsendeorganisationen

Aktion Sühnezeichen Friedensdienste hat jedes Jahr 4-5 Freiwillige für mindestens 12 Monate nach Minsk entsendet. Sie betreuen ehemalige Zwangsarbeiter:innen, arbeiten im Kinderkrebskrankenhaus Barawljany, im den Behindertenheimen in Novinki, der Geschichtswerkstatt und betreuen Familien der belarusischen NGO BelAPDIiMi. www.asf-ev.de
Aufgrund der unsicheren politischen Lage in Belarus werden seit 2020 keine ASF-Freiwilligen mehr nach Minsk entsandt.

Die Evangelische Jugend Bayern entsendet jedes Jahr 2 Freiwillige nach Minsk. Ihre Projekte sind die Mitarbeit im Waisenhaus Nr.1 Schdanowitschi und in der privaten Tagesstätte für behinderte Menschen „Insel der Hoffnung“.
www.ejb.de
Ansprechpartner: Helmut Mittermeier (mittermeier@ejb.de)